Mandelkern macht mode 

Borderless Global Fashion Market Frankfurt – Klappe, die Erste!

Ihr Ansprechpartner: Gökan Tolga Gökan Tolga

Sechs Frauen – ein Ziel: den Borderless Global Fashion Market am 20. September 2015 zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Und das ist ihnen gelungen. Denn sowohl die rund 600 Besucherinnen und Besucher als auch die knapp 40 Aussteller waren begeistert von der eintägigen Modemesse und der Einzigartigkeit des Fashionformats. Das schreit nach Wiederholung!  

Noch eine Modemesse? Nicht ganz, denn hier geht es um viel mehr: um globale Integration, wachsende Mobilität und Migration. Und um die Überzeugung, dass kulturelle Diversität eine Bereicherung für jede Gesellschaft darstellt. Eine Bereicherung, die ihren Ausdruck auch und vor allem in der Mode findet. Sechs Frauen mit ganz unterschiedlichem beruflichen Hintergrund – drei sind Beraterinnen bei Mandelkern, eine ist Lehrerin an der Schule für Bekleidung und Mode, eine Politikwissenschaftlerin und eine PR-Beraterin in London – teilen diese Überzeugung. Und haben den Borderless Global Fashion Market ins Leben gerufen, um Modeschaffende zu unterstützen, die mit ihren Kreationen Brücken schlagen zwischen Stilen, Mustern, Farben und Materialien unterschiedlicher Länder und Kulturen.

Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne und monatelanger Planung war es am 20. September endlich soweit: Die Modemesse der besonderen Art feierte im Frankfurter Gallus Theater Premiere. Auf rund 1.000 Quadratmetern präsentierten knapp 40 Aussteller Mode, Accessoires, Schmuck und Taschen in allen erdenklichen Formen und Farben. Auch Dr. Eskandari-Grünberg, Dezernentin für Integration der Stadt Frankfurt und Schirmherrin von Borderless, zeigte sich beeindruckt und nahm sich vor ihrer Eröffnungsrede ausgiebig Zeit für jeden einzelnen Aussteller.   

Neben grenzenlosen Kreationen warteten noch viele weitere Highlights auf die rund 600 Besucherinnen und Besucher des Fashion Markets: zwei Defilés, bei denen sie die Mode der Designerinnen und Designer an wunderschönen Models bewundern konnten, drei Workshops zu den Themen Hair and Beauty (Wiebke Schlüter), Fair Trade (Renata Hori) und Existenzgründung (Heike Rahusen-Marsch, Obermeisterin der Maßschneider-Innung Frankfurt, Ramona Lange, jumpp – Frauenbetriebe e.V. und Christian Akulayi Kanyiki, Modellabel ALLEON), Musik von Baby Shoo Entertainment, Living-Dolls der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode sowie eine Einlage von Zeynep, dem Herzstück des Comedy-Duos Frankfurter Klasse. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Wer von den vielen Eindrücken müde und vom Shopping hungrig und durstig war, der konnte im großzügigen Außenbereich des Gallus Theater Leckereien aus Angola, Eritrea, Marokko, Indonesien, Vietnam oder Italien probieren – und dazu auf einem Liegestuhl einen erfrischenden Cocktail schlürfen. Bei strahlendem Sonnenschein, versteht sich. 

Eine rundherum gelungene Veranstaltung also, an die wir uns gerne zurück erinnern. Doch nicht nur das: Wir blicken auch nach vorn. Denn wir wünschen uns, dass der Borderless Global Fashion Market auch im nächsten Jahr stattfindet. Und im übernächsten. Und im ... – OK. Also: Wir wünschen uns, dass der Borderless Global Fashion Market zu einer festen Größe im Frankfurter Veranstaltungskalender wird. Und ob Modeschaffender oder –interessierter, ob Frau oder Mann, ob groß oder klein – alle können entscheidend dazu beitragen, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht! Wie? Ganz einfach: Indem sie Borderless zwischen dem 12. Oktober und dem 10. November auf Startnext unterstützen. Dann stehen die Chancen gut, dass wir auch in Zukunft grenzenlose Mode präsentieren können! 

Abschließend ein riesengroßes Dankeschön an alle Mitorganisatorinnen, alle Helferinnen und Helfer, alle Modeschaffenden, alle Referentinnen und Referenten und insbesondere alle Besucherinnen und Besucher, die unser Format so einzigartig gemacht haben. Und auf ein Neues in 2016!   

Arbeitgeber und Fachkräfte Soziales und Ehrenamt Public Relations Marketing Event Mandelkern

Sie möchten mehr über das Projekt erfahren? Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an!

Gökan Tolga Gökan Tolga


Zukunft – zum Greifen nah oder auf unbestimmte Zeit vertagt? 

von Karl-Heinz Schulz

Wir brauchen neue Zukunftsforscher – und einen anderen Kongress

Nun gut, ich gebe zu: Zukunft ist ein großes Wort, und obendrein wird es in Zeiten wie diesen übermäßig strapaziert. Dabei rede ich eigentlich nur von einem Kongress. Immerhin dem ersten Frankfurter Zukunftskongress. Wird er nun stattfinden und wenn ja, wann? Und vor allem: wie? Dazu später mehr. Erst einmal zu der Frage, warum er unbedingt stattfinden sollte. Meine Argumente lassen sich in einem einzigen Wort zusammenfassen: Zuviel. mehr lesen...

Termine

Themen

Leistungen

Bestens vernetzt

Hier geht es zu unseren Social-Media-Kanälen

Meistgelesen

"Eine technische Ausbildung? Nee, is‘ nix für mich!" 

Ihre Ansprechpartnerin: Tamara Stang

So denken heute viele Jugendliche – und rennen lieber in Scharen an die Uni. Betriebe bekommen das immer stärker zu spüren: Qualifizierte und motivierte Lehrlinge werden zur Mangelware. Mit der Nachwuchskampagne des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) möchten wir dazu beitragen, dass sich wieder mehr junge Menschen für eine technische Ausbildung entscheiden. Um das zu erreichen, haben wir jetzt ein Erklärvideo erstellt, das dem Nachwuchs die vielen Vorteile einer solchen Ausbildung aufzeigen soll – auf eine einfache, leicht verständliche und unterhaltsame Weise! mehr lesen...